background
logotype
image1 image2 image3

Auch heuer wieder organisierte unser "Zecki" eine Abschlusstour, die zeitlich immer mit seinem Geburtstag zusammenfällt. Das Ziel sollte wieder einmal der Hochschwab sein. 

Viele hatten sich angemeldet .... was wir aber vorher nicht ahnen konnten, war der plötzliche Wintereinbruch .... und abgeschreckt durch die großen Schneemengen haben auch viele wieder abgesagt.

Was blieb, war der "harte Kern" unserer Ortsgruppe (Zecki, Peter, Thomas und seine Frau, Leopold, Bruno, Herbert, Manfred, Erich, Andrea, Helmut, Shorty, "der Deutsche", Wolfgang und Karin), und wir machten uns nach dem Motto "bei schönem Wetter kann ja jeder gehen" auf den Weg. 


Schon in Seewiesen hatte es 40 cm Neuschnee, beim Aufsteig zur Voisthaler Hütte wateten unsere "Spur-Männer" zum Teil hüfttief im Schnee, der gott-sei-Dank trocken und locker war. So brauchten wir auch bis zu dieser Hütte bereits doppelt so lange wie sonst und wären beinahe der Versuchung erlegen, uns vom dortigen Kachelofen nicht mehr weg zu bewegen.

Aber dann entschieden wir uns doch, bis zum Schiestlhaus aufzusteigen. Es folgten noch einige heftige und anstrengende Höhenmeter, bis wir am späten nachmittag die Wirtsleute vom Schiestlhaus aufgeweckt haben (die haben natürlich nicht damit gerechnet, dass wir tatsächlich durchkommen bei den Schneemassen) und dort dann wirklich freundlich und köstlich bewirtet wurden.

Die Nacht über schneite es weiter, und am nächsten Tag starteten wir bei - 10 Grad durch noch tieferen Schnee talwärts. Hinunter konnten wir's richtig "laufen" lassen, ohne Schi kugelten wir durch den weichen Pulverschnee, sogar einen "Schneefrosch" haben wir überrascht.

Die Bilder dieser "hochalpinen" Erfahrung sind in der Galerie zu bewundern.

2017 - Ortsgruppe Neulengbach, Alpenverein - Gebirgsverein